Englisch lernen in Schottland

Schottland ist der Teil von Großbritannien, der seinen eigenen Kopf hat – ideal für junge
Leute, die ihre Sprachreise ebenfalls ein bisschen individueller gestalten möchten!
Ganz im Norden der britischen Insel gelegen, versuchen sich die Schotten halb humorvoll,
halb im Ernst, vom Rest Großbritanniens abzugrenzen. Mit ihrem traditionellen Instrument – dem Dudelsack, ihrer eigenwilligen Tracht – dem Schottenrock – und einem eigenen Parlament schaffen sie das auch.

Englisch ist trotzdem die Amtssprache – wie in mehr als 50 weiteren Staaten der Welt. Die Schotten sprechen Englisch zwar mit ihren eigenen Dialekt, aber der ist besonders charaktervoll – und die landschaftliche Kulisse für deinen Sprachaufenthalt mit nichts zu vergleichen!

Schottland hat dir für deine Sprachreise viele Attraktionen abseits des Mainstreams zu bieten:

Landschaft und Natur:
11.000 Kilometer Küste mit zauberhaften weißen Stränden, unzählige bewohnte und unbewohnte Inseln, die berühmten, kargen Highlands und die berüchtigten Lochs (Seen, Meeresbuchten) wie das Loch Ness: Die Landschaft Schottlands ist abwechslungsreich und faszinierend.

Stadtleben:
Glasgow, Edinburgh, Aberdeen und Dundee sind allesamt Großstädte, die Abwechslung zur reinen Natur bieten. Glasgow als ehemalige Arbeiterstadt war schon Kulturhauptstadt Europas, Aberdeen floriert als Hafenstadt und Edinburgh beeindruckt mit seiner mittelalterlichen Altstadt.

Skurrilitäten:
Haggis, das Nationalgericht der Schotten, Berge, in denen kein Kompass funktioniert, ein Seeungeheuer als Touristenattraktion – Schottland ist voll mit wunderlichen Details. Eines ist auch das Wetter: Der minütliche Wechsel von Regen und Sonnenschein ist hier keine Rede wert.

Du wirst in Schottland sicherlich einen Regenschirm brauchen – aber dafür sammelst du Erfahrungen in einem Land, das schon so einige Reisende regelrecht süchtig nach der rauen Herzlichkeit gemacht hat.